Fallstudien

Freuchie Mill, Schottland

Kunde: Kingdom Housing Association
Periode: 2010-2011

Projekt

Die kleine Gemeinde Freuchie Mill in Schottland, wurde im August 2008 schwer in Mitleidenschaft gezogen, als die Kanalisation am höchsten Punkt einer Sackgasse das Wasser nicht mehr aufnehmen konnte.

Dutzende Häuser standen unter Wasser und ältere Bewohner waren in ihren Häusern eingeschlossen. In einem Fall wurde sogar ein Teil eines Gartens vollständig weggespült, wobei ein Hohlraum von fast 12 m Breite entstand.

Nach dieser Katastrophe hat die Freuchie Flood Action Group erstmals das Problem mit den Überschwemmungen bei der Kingdom Housing Association zur Sprache gebracht.

Lösung

Das Ingenieurbüro Scott Bennett Associates schlug eine Reihe von Maßnahmen vor, zu denen auch die Installation einer SCFB® (Selbstschließende Hochwassersperre) gehört.

Da es sich um ein sensibles Überschwemmungsgebiet handelt, wurde von den Beratern nach einer automatischen Lösung gesucht. Die SCFB® reagiert automatisch und sofort auf plötzlich steigendes Wasser. Sie bietet somit optimalen Schutz bei anteigendem Wasserstand.

Jedes Mal, wenn das Wasser seine maximalen Stand erreicht, reagiert die Sperre automatisch. Es ist keine Energiequelle oder menschliches Eingreifen erforderlich.

Daher bietet diese Sperre eine Antwort auf die immer größer werdende Nachfrage nach vorbeugenden, autonomen Hochwasserschutzeinrichtungen.

Feedback:

"In Hinblick auf den Hochwasserschutz ist dies eigentlich ein relativ begrenztes und kostengünstiges Projekt, um die wiederkehrende Bedrohung durch Überschwemmungen und die damit verbundenen Schäden im Dorf Freuchie Mill und für alle anderen Kingdom Housing Association-Eigentümer unter Kontrolle zu halten.“

John Thomson, Freuchie Action Group, April 2011.